Menu
P

Allgemeine Pathologie


 

 

Begriffe und Geschichte

  • Was bedeutet Pathologie?

 

  • Was bedeutet Physiologie?

 

  • Was bedeutet Pathophysiologie?

 

  • Welche Bedeutung hat die Virchow’sche Zellularpathologie auf unser heutiges Medizinverstehen?

 

 

 

Geschichtliches:

·               Hippokrates verkündete 600 v. Chr., der Mensch denke nicht mit dem Herzen, sondern mit dem Gehirn. Im Gegensatz zu Aristoteles, der die Aufgabe des Gehirns in der Kühlung des Blutes sah.

·               René Decartes: Ich grüble, also bin ich. Der Mensch wurde ab nun als eine Maschine betrachtet, die auf Naturgesetze zu gehorchen hat.

 

·               Der italienische Anatom Morgagni beobachtete 1761, dass bestimmte Krankheiten sichtbare Veränderungen im Organismus verursachen, indem er Leichen aufschnitt und auf innere Veränderungen hin untersuchte.

·               Diese Beobachtung stand Gegensatz zur vorherigen Auffassung, dass Krankheiten nur äußerlich sichtbare Veränderungen hervorrufen, die dem Auge nicht verborgen sind.

 

·               Rudolf Virchow (1821 – 1902) begründete 1858 in Berlin die Zellularpathologie. Sinngemäß: alles ist zählbar, messbar, statistisch erfassbar etc.   

·               Ursache aller Krankheiten sind physiologisch gestörte Lebensvorgänge in den Zellen. Werden diese geheilt, wird auch der Gesamtorganismus wieder gesund.

·               Heute: Der Mensch wird reparierbar. Ersatzorgane und Reparaturmedizin. Der Tod wird als Versagen der ärztlichen Kunst verstanden.

 

 

 

 

  • Bedeutung und Verwendung des Begriffes Medizin:
    • Die Wissenschaft vom gesunden und vom kranken Menschen, von den Ursachen, Wirkungen und der Vorbeugung und Heilung der Krankheiten
    • Medikament, Arzneimittel

 

 

 

 

  • Was bedeutet Innere Medizin?
    • Alle Bereiche der Medizin, die sich auf die inneren Organe, den Bewegungsapparat und die Haut beziehen. Ausgeschlossen sind die Zahnheilkunde, Psychiatrie, Pharmakologie und Toxikologie (Vergiftungskrankheiten).
    • Im Krankenhaus einfach nur die Unterscheidung zwischen der Inneren Abteilung im Gegensatz zur Chirurgie und anderen.

 

 

  • Das Verständnis von Allgemeinmedizin

 

  • Allgemeine Pathologie: Missbildungen und krankhafte Veränderungen in Zellen und Geweben: Atrophie, Dystrophie, Hypertrophie, Entzündung, Degeneration, Nekrose, Alter, Tod.

 

 

Die Kardinalsymptome der Entzündung = Inflammation

 

  • Calor – Überwärmung
  • Rubor – Rötung
  • Tumor – Schwellung
  • Dolor – Schmerz
  • Functio laesa – Eingeschränkte Funktion

 

 

 

 


Auswahl wichtiger Begriffe:

 

Resistenz

 

 

 

 

 

Widerstandskraft.

Unspezifische Abwehrbereitschaft eines Organismus gegen potentielle Krankheitsverursacher, z. B. gegen Bakterien, Viren.

 

Immunität

 

 

 

 

 

Unempfänglichkeit.

Erworbene, spezifische  Abwehrbereitschaft auf krankmachende Substanzen.

Konstitution

 

 

 

 

 

Angeborene geistig-seelische und körperliche Verfassung eines Menschen.

·          In der Homöopathie: „Konstitutionsmittel“.

·          Nach Kretschmer: Leptosomer (asthenischer), athletischer, pyknischer, dysplastischer Typ.

 

Disposition

 

 

 

 

 

Krankheitsbereitschaft.

Angeborene oder erworbene Anfälligkeit eines Organismus für spezielle Krankheiten oder Erreger.

Hypertrophie

 

 

 

 

 

Vergrößerung von Geweben oder Organen durch Zunahme des Zellvolumens bei gleichbleibender Zellzahl.

Hypotrophie

Atrophie

 

 

 

 

Rückbildung von Geweben oder Organen durch mangelhafte Versorgung, zum Beispiel durch lokale oder grundsätzliche Ernährungsstörungen wie Vitaminmangel oder Eiweißmangel.

Nekrose

 

 

 

 

 

 

Zelltod.

Veränderungen einer Zelle, eines Zellverbandes,  eines Gewebes oder ganzen Organs nach irreversiblem Ausfall der Zellfunktionen.

Insuffizienz

 

 

 

 

 

 

Schwäche.

Zu schwache bzw. ungenügende Leistung eines Organs oder Organsystems; wie z. B. Herzinsuffizienz, Leberinsuffizienz, Niereninsuffizienz.